Alle Kategorien
Suche

Abziehstein für Rasiermesser richtig verwenden

Eigentlich kennt man nur noch das Bild von dem eiligen Geschäftsmann, der in letzter Minute mit einem Rasierapparat seinen Bart stutzt. Das romantische Bild vom Großvater, der noch ein Rasiermesser benutzte, ist fast verschwunden. Und doch erwacht es so langsam wieder zu neuem Leben, denn viele Menschen verweigern sich gegen die hektische Welt und legen Wert auf Qualität und Perfektion. Manche Männer vertragen auch die Trockenrasur mit einem elektrischen Rasierapparat nicht und wechseln deshalb zur Nassrasur. Allerdings muss man dann auch lernen, das Schneidegerät und den notwendigen Abziehstein richtig zu benutzen

Haben Sie auch einen  Abziehstein?
Haben Sie auch einen Abziehstein?

Was Sie benötigen:

  • einen sehr guten Abziehstein
  • eventuell Wasserabziehstein
  • zwei gute Rasiermesser

Zu einem Rasiermesser gehören Pflege und ein Abziehstein

Eine gute Funktionsfähigkeit ist für ein Rasiermesser von seiner Qualität und Pflege abhängig. Wer kennt nicht den Ausdruck: Rasiermesserscharf. Um jedoch ein Rasiermesser richtig pflegen und anwenden zu können, sind einige Informationen notwendig.

  • Es gilt nicht, je länger man ein Rasiermesser auf dem Riemen oder Stein wetzt, um so schärfer wird es, sondern es gilt, je korrekter und perfekter man den Abziehstein benutzt, desto schärfer wird das Rasiermesser.
  • Je länger Sie die Rasiermesserschneide wetzen, desto heißer wird das Material, der Stahl enthärtet und wird brüchig. Mit einem solchen Messer lässt sich der Bart nicht rasieren, sondern die Haare werden nur zerrissen.
  • Lernen Sie, Ihr Rasiermesser mit einem guten Abziehstein zu schärfen. Dazu benötigen Sie feinkörnige Natursteine, die aus Thüringen, Belgien, Japan oder auch Arkansas kommen. Natürlich können diese Steine teuer sein, sie kosten oft zwischen 50 bis 500,- €. Allerdings sind sie es wert. Zwischenzeitlich ziehen Sie Ihr Rasiermesser auf einem ledernen Streichriemen ab.
  • Im Handel werden Pasten angeboten, die einen Streichriemen zu einem Schleifriemen machen. Das ist jedoch nicht zu empfehlen, weil die Pasten nicht selten die Messerschneiden durch Abrieb zerstören können. Benützen Sie zum Schleifen grundsätzlich den Abziehstein.
  • Prüfen Sie vor dem Schärfen Ihr Rasiermesser auf seine Schärfe, indem Sie ein herunterhängendes Haar zwischen den Fingern halten. Wenn Ihr Messer dieses hängende Haar ohne Tricks sofort zerschneidet, ist es scharf. Sie können auch mit der Messerschneide leicht über Ihren Arm fahren. Wenn Ihr Messer die Armhaare sofort schneidet, ist es scharf genug.
  • Durch das Schneiden wird die Messerschneide durch ungleichmäßige Gebrauchsstellen partiell feiner und es können Bruchstellen entstehen. Deshalb sollten Sie das Messer, nachdem Sie es auf dem Stein geschärft haben, auf der groben, roten Seite eines Abzieh-Kantholzes abziehen. Machen Sie das aber nicht täglich. Ein gutes Messer sollten Sie alle zwei bis drei Tage abziehen.
  • Aufgrund der Beschaffenheit eines Rasiermessers ist empfehlenswert, nach der Rasur das Messer 24 Stunden ruhen zu lassen, damit sich die mikrofeinen Stahlhaare wieder selber aufrichten können. Ein erfahrener Nassrasierer besitzt deshalb in der Regel zwei Rasiermesser. Benützen Sie den Abziehstein also höchsten kurz vor der nächsten Rasur.

So gehen Sie praktisch vor

  1. Wenn Sie einen guten Abziehstein für das Wasser-Abziehverfahren gekauft haben, gehen Sie nach der Bedienungsanleitung vor. Tränken Sie den Stein gründlich mit Wasser. Lassen Sie ihn "einweichen". Haben Sie einen Ölstein, nehmen Sie natürlich Öl. Aber verwenden Sie niemals Öl auf einem Wasserstein.
  2. Legen Sie die Klinge Ihres Rasiermessers flach auf den Stein. Nun schieben Sie das Messer, mit der Schneide voraus, diagonal über den Stein. Beachten Sie, dass Sie mit der Schneidekante nicht über die Steinkante geraten. Üben Sie nur einen minimalen Druck auf die Schneide aus. Der Druck sollte nicht kräftiger sein, als das Messergewicht.
  3. Drehen Sie am Ende das Messer über seinen Rücken, sodass Sie die Schneide in die entgegengesetzte Richtung schieben können. Wiederholen Sie das etwa 12 Mal, je nach dem, wie groß Ihr Messer ist, bis zu 24 Mal. Bei den letzten Schleifvorgängen sollte der Druck etwas nachlassen.
  4. Sobald Sie spüren, dass die Schneide leicht Ihre Daumenhaut anritzt, sollten Sie das Abschleifen abbrechen. Ihr Messer ist nun scharf genug.



Teilen: