Was Sie benötigen:
  • Tintenstrahldrucker
  • Decalpapier (klar oder weiß)
  • Schutzlack
  • Computerprogramm zum Beispiel Picture Publisher

Abziehbilder sind dünner als ein Haar

  • Abziehbilder sind hauchdünn. Das müssen sie auch sein, denn sie sollen auf dem Gegenstand wie aufgemalt und nicht wie aufgeklebt wirken.
  • Der Handel bietet viele unterschiedliche Abziehbilder an, die durch unterschiedliche Methoden, entsprechend ihrer Aufgaben, übertragen werden.
  • Zum Beispiel gibt es Abziehbilder, die manuell mit Wasser von der Übertragungsfolie gelöst und auf den zu verschönernden Gegenstand aufgebracht werden. In der Industrie werden bestimmte Abziehbilder durch starke Hitze und/oder Druck übertragen, oder auch durch automatische Rollenübertragungsmaschinen.
  • Man unterscheidet da zwischen den hochwertigen, kochbeständigen, elastischen, abriebfesten, lebensmittelechten Trocken-Abziehbildern und den weniger hochwertigen Nassabziehbildern, die durch Wasser von der Übertragungsfolie gelöst werden, um sie dann glatt auf ein gut gesäubertes Untergrundmaterial zu ziehen.

Decals kann man selber herstellen

Decals sind Abziehbilder, die durch Wässern und Trennen von der Folie auf einen Gegenstand aufgezogen werden. Mit ein wenig Computerkenntnis und handwerklichem Geschick, können Sie Ihr Abziehbild selber herstellen. Wer allerdings lieber nur die eigenen Ideen für ein individuelles Abziehbild umsetzen möchte, sollte sich an einen Fachhandel wenden, die es im Internet reichlich gibt. Für alle, die es selber versuchen möchten, gibt es hier eine sehr einfache Anleitung.

  1. Sie benötigen einen handelsüblichen Tintenstrahldrucker, Decalpapier in klar oder in weiß, Schutzlack in glänzend, wie zum Beispiel Mr.Metalprimer und zum Bearbeiten ein Computerprogramm, zum Beispiel Picture Publisher.
  2. Scannen Sie sich ein Abziehbild in Ihren Computer ein und stellen Sie den Drucker auf die beste Druckqualität, damit die Farben später besser leuchten. Beachten Sie, dass ein helles Abziehbild besser auf einem dunklen Hintergrund wirkt. Deshalb ist es sinnvoll, dieses zunächst auf weiße Folie zu drucken, damit die Farben besser erscheinen.
  3. Drucken Sie nun Ihr gewähltes Abziehbild auf dem Decalpapier aus und lassen Sie es gut trocknen. Nach dem Trocknen muss das Abziehbild versiegelt werden.
  4. Aber seien Sie vorsichtig. Beim Versiegeln mit dem Primer werden die Farben wieder feucht und könnten verschmieren. Tupfen Sie den Primer nur auf. Lassen Sie alles eine Nacht über trocknen.
  5. Am nächsten Tag können Sie das Abziehbild ausschneiden. Durch den Primer sind die Decal in der Regel glänzend. Wenn Sie den Glanz nicht möchten, versuchen Sie mit einer absolut ruhigen Hand die Bilder randgenau auszuschneiden, damit die obere Lackschicht abfällt.
  6. Bringen Sie nun das Abziehbild, wie bekannt, nach kurzem Wässern auf den zu schmückenden Gegenstand auf und ziehen Sie das Decalpapier vorsichtig ab. Beachten Sie, dass die selbst angefertigten Abziehbilder hauchdünn sind. Sie sollten sie deshalb nach dem Aufbringen nicht mehr verschieben.