Alle Kategorien
Suche

Abwasserschlauch der Waschmaschine reinigen - Anleitung

Wie alle abwasserführenden Armaturen und Leitungen ist auch der Abwasserschlauch Ihrer Waschmaschine der Verschmutzung durch mitgeführte Partikel ausgesetzt. Das Reinigen stellt aber kein Problem dar und kann von jedem Heimwerker selber erledigt werden.

Abwasserschlauch reinigen ist leichter als Handwäsche.
Abwasserschlauch reinigen ist leichter als Handwäsche. © Dietmar Meinert / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Heißes Wasser
  • Fett- und eiweißlösendes Reinigungsmittel
  • Schraubwerkzeug für Schlauchklemmen

Der Abwasserschlauch muss von der Waschmaschine getrennt werden

Um zweifelsfrei sicherzugehen, dass die Störung an der Waschmaschine nur am Abwasserschlauch liegen kann, sollten Sie den Abwasserschlauch zuerst von der Abwasserleitung lösen und kontrollieren, ob dort im vollen Umfang Wasser austritt, wenn die Entleerungspumpe der Waschmaschine läuft. Normalerweise drückt diese Pumpe mit einem leichten Druck mehrere Liter Wasser durch den Schlauch. Das Wasser spritzt kräftig umher und der Schlauch kann nicht zugehalten werden. Trifft das alles nicht zu, muss die Ursache gesucht werden.

  1. Entfernen Sie den Deckel der Abwasserpumpe und schauen Sie nach, ob das Flusensieb zu reinigen ist.
  2. Ist der Befund negativ, lösen Sie die Schlauchklemme am Abwasserschlauch und ziehen Sie diesen ab.
  3. Verschließen Sie das Pumpengehäuse wieder, füllen Sie einen bis zwei Liter Wasser in die Maschine und drücken Sie auf "Entleeren".
  4. Um ein Fußbad zu vermeiden, stecken Sie ein Stück Gartenschlauch auf den Schlauchstutzen und fangen das Wasser im Eimer auf. Damit kontrollieren Sie, ob die Pumpe die volle Leistung bringt.

Funktioniert das alles normal, ist der Abwasserschlauch mit großer Wahrscheinlichkeit verstopft.

So reinigen Sie einen Abwasserschlauch

Da der Schlauch ja schon lose ist, haben Sie keine Mühe, ihn in einem größeren Gefäß zusammengerollt zum Reinigen unterzubringen.

  1. Bedecken Sie ihn mit Wasser und geben Sie ein fettlösendes Reinigungsmittel dazu. Falls die Waschmaschine nicht sofort gebraucht wird, sollte das Bad einen Tag stehen bleiben.
  2. Spülen Sie den Schlauch unter dem Wasserhahn durch und wiederholen Sie den Vorgang mit heißem Wasser. Bei hartnäckigen Verschmutzungen hilft ein ätzendes Mittel für das WC, oder für Abwasserleitungen. Vorsicht! Das Bad erhitzt sich und wirkt ätzend!
  3. Spülen Sie den Schlauch gut durch, er sollte jetzt frei sein.
  4. Mit einem Flaschenbürstchen können Sie den Zustand an den Enden kontrollieren.
  5. Der Einbau des Abwasserschlauches erfolgt in umgekehrter Reihenfolge wie der Ausbau. 

Damit sich der Abwasserschlauch nicht wieder zusetzt, sollte von Zeit zu Zeit ein Waschgang mit 95° - Einstellung erfolgen. Bei niedrigen Waschtemperaturen kommt es zum gleichen Effekt wie beim Abwasch: Ungelöste Fettreste härten aus und setzen sich an den Wänden ab.  

Teilen: