Alle Kategorien
Suche

Abstillen wie von selbst - so geht's leicht und angenehm für Mutter und Kind

Die Zeit mit Muttermilch fürs Baby war schön, aber nun möchten Sie abstillen? Aber wie stillen Sie am leichtesten und ohne Stress für Sie und Ihr Kind ab?

Abstillen ganz leicht und angenehm ist möglich.
Abstillen ganz leicht und angenehm ist möglich.

Was Sie benötigen:

  • Milchpumpe
  • Zusatzmilch

Für fast jede stillende Mutti ist die Stillzeit schön gewesen. Aber irgendwann kommt auch die Zeit des Abstillens. Nur wie stellen Sie das am entspannensten und so angenehm wie möglich an?

Erste Schritte zum Abstillen

    1. Zum Abstillen besorgen Sie sich eine Milchpumpe und Zusatzmilch Ihrer Wahl.
    2. Anfangs legen Sie Ihr Kind wie gehabt an und versuchen es Tag für Tag eher von der Brust zu nehmen und Zusatzmilch zu geben.
    3. Mit der Milchpumpe saugen Sie nun die restliche Milch ab, anfangs sollten Sie diese aber noch im Kühlschrank aufbewahren (bis zur nächsten Mahlzeit), um eventuelle Defizite des Kindes noch stillen zu können. Sie können auch erst mit der Zusatzmilch beginnen und das Kind dann an die Brust legen, bis das Kind satt ist.
    4. Nach einigen Tagen sollte Ihr Kind dann auf den Genuss der Flasche gekommen sein und immer seltener Ihre Brust verlangen.
    5. Auch Ihre Brust sollte sich dem reduziertem Milchverbrauch angepasst haben und immer weniger produzieren, so dass das Abstillen bald geschafft sein sollte.

    Hilfestellungen, wenn Sie nicht mehr stillen möchten

    • Während des Abstillens sollten Sie sich möglichst wenig körperlichen Stress antun und die abgepumpte Milch immer bis zur nächsten Mahlzeit aufbewahren, um doch noch etwas in Reserve zu haben.
    • Wenn Ihr Kind beim Kuscheln an der Brust "sucht", geben Sie ihm entweder gleich die Flasche oder erst einmal, bis die Flasche fertig ist, den Schnuller. Manchmal hilft auch der Finger zur Beruhigung. Vergessen Sie die gemeinsame Kuschelzeit nicht, denn das Stillen ist ja nicht nur Hungerbefriedigung, sondern auch die zu genießende Kuschelzeit für Mama und Kind.
    • Für weitere Fragen und/oder Probleme stehen Ihnen auch gern Apotheker und Ihr Frauenarzt bzw. die Hebamme zur Seite.
    Teilen: