Alle Kategorien
Suche

Abstand der Straßenpfosten - so nutzen Sie sie für die Geschwindigkeitsbestimmung

Zeigt der Tacho eigentlich die richtige Geschwindigkeit an? Wer dies schnell einmal prüfen will, benötigt nur den Abstand der Straßenpfosten, eine Stoppuhr und evtl. einen Taschenrechner.

Leitpfosten haben gleiche Abstände.
Leitpfosten haben gleiche Abstände.

Was Sie benötigen:

  • Uhr mit Sekundenzeiger bzw. Stoppuhr
  • evtl. eine Hilfsperson (Beifahrer)
  • evtl. einen Taschenrechner

Abstand der Straßenpfosten - diese Regeln gelten

Um es gleich vorwegzunehmen: Nicht immer ist der Abstand der Straßenpfosten, mancherorts auch Leitpfosten genannt, gleich. Besonders vor Einfahrten, an Gefahrenstellen (beispielsweise Kurven oder unübersichtliche Straßenabschnitte, bei denen die Straßenführung erkennbar sein sollte) oder auch innerorts können die Abstände kleiner sein. 

In Deutschland beträgt der Abstand der Straßenpfosten auf allgemeinen Landstraßen und auf Autobahnen 50 m, in Österreich 33 m.

Abschätzen der Geschwindigkeit - so gelingt es mit Leitpfosten

Eine relativ gute Abschätzung, wie schnell Sie mit Auto, Moped oder auch Fahrrad unterwegs sind, gelingt mithilfe der Straßenpfosten. Grundvoraussetzung ist natürlich eine gerade Strecke auf einer Landstraße bzw. Autobahn, bei der der Abstand der Pfosten 50 m beträgt.

  1. Damit keine Verkehrsgefährdung durch Unaufmerksamkeit entsteht, sollten Sie die Geschwindigkeitsmessung nur bei geringem Verkehr durchführen (und natürlich nicht bei einem Überholvorgang).
  2. Bitten Sie Ihren Beifahrer um Hilfe. Dieser kann beispielsweise die Zeit stoppen (und die Rechnung durchführen). 
  3. Je nach Fahrzeug messen Sie die Zeit, die Sie bei (etwa) gleichbleibender Geschwindigkeit benötigen, um eine bestimmte Anzahl von Straßenpfosten zu passieren. Hierfür können Sie eine Stoppuhr, aber auch jeder Armbanduhr mit Sekundenzeiger benutzen. 
  4. Da der Abstand der Straßenpfosten mit 50 m bekannt ist, können Sie den zurückgelegten Weg leicht errechnen.
  5. Für die Berechnung der Geschwindigkeit (in der Einheit Meter pro Sekunde) müssen Sie nur noch die zurückgelegte Strecke (in Metern) durch die dafür benötigte Zeit (in Sekunden) teilen. 
  6. Um eine Geschwindigkeitsangabe in Kilometer pro Stunde zu erhalten, nehmen Sie das Ergebnis noch mit 3,6 mal.

Geschwindigkeit abschätzen - ein durchgerechnetes Beispiel

Für dieses Beispiel sei angenommen, Sie fahren laut Tachometer mit einer Geschwindigkeit von 130 km/h auf einer nahezu freien und geraden Autobahn. Aber wie schnell sind Sie wirklich?

  1. Die Zeit für das Passieren von 11 Leitpfosten (10 Streckenabschnitte á 50 m = 500 m) haben Sie mit 15 Sekunden gestoppt.
  2. Ihre Geschwindigkeit beträgt dann 500 m : 15 s = 33,33 m/s.
  3. Nun rechnen Sie die Geschwindigkeit noch in km/h um und erhalten 120 km/h (Klarer Fall: Der Tacho geht vor, was übrigens in gewissen Grenzen erlaubt ist, auch wenn die Messung natürlich nicht super genau ist.)

Übrigens: Ihre Messung wird umso genau, je mehr Abstände Sie passieren lassen.

Teilen: