Alle Kategorien
Suche

Abschiedstext - so schreiben Sie eine Trauerrede

Ein Abschiedstext verlangt von Ihnen besonderes Einfühlungsvermögen und rednerisches Talent, die Trauerrede gehört zu den schwierigsten Reden überhaupt. Teilen Sie liebevolle Erinnerungen, schwelgen in Anekdoten und vermitteln Sie Ihren eigenen Schmerz, wenn Sie an den Verlust des Verstorbenen denken. Auf diese Weise fällt der endgültige Abschied leichter und Sie können gemeinsam das Vermächtnis in Ehren halten.

Gestalten Sie den Abschied stilvoll mit.
Gestalten Sie den Abschied stilvoll mit. © Carsten Grunwald / Pixelio

Abschiedstext richtig strukturieren

Für die Trauerrede hat sich eine Struktur etabliert, an der Sie sich orientieren können.

  1. Begrüßen Sie die Trauergäste, beginnen Sie mit den Personen, die Sie persönlich kennen, sprechen Sie diese mit Vornamen an. Anschließend werden Sie immer allgemeiner, begrüßen Sie die Familie, Freunde und Verwandte, zum Abschluss die gesamte Trauergemeinde.
  2. Gehen Sie auf die Umstände des Todes ein oder erzählen Sie, wie Sie den Verstorbenen kennengelernt haben. Gut ist auch ein Zitat oder eine Redewendung, die der Verstorbene gern benutzt hat.
  3. Nun kommen Sie zum wichtigsten Abschnitt, dem Leben des Verstorbenen. Vermeiden Sie es, die Lebensabschnitte wie einen Lebenslauf chronologisch abzuarbeiten. Erzählen Sie Anekdoten, knüpfen Verbindungen zu historischen Ereignissen oder bringen Sie zum Ausdruck, welche Bedeutung der Verstorbene in Ihrem Leben hatte.
  4. Weisen Sie auf besondere Charaktereigenschaften hin, sprechen über die Hobbys und das soziale Engagement. Stellen Sie die Einzigartigkeit des Verstorbenen heraus. Welche Spuren hat der Verstorbene in dieser Welt hinterlassen?
  5. Zum Abschluss spenden Sie tröstende Worte, die Hoffnung vermitteln und drücken Ihr Mitleid für die Hinterbliebenen aus. Versprechen Sie, das Andenken des Verstorbenen in Ehren zu halten. Besonders eindrucksvoll: die Triade. "Wir trauern um einen großartigen Wissenschaftler. Wir trauern um einen herausragenden Wanderer/Schwimmer/Sportschützen. Wir trauern um einen liebevollen Menschen."
  6. War der Verstorbene religiös, weisen Sie darauf hin, dass der Tod nicht das Ende ist. Bei weltlichen Reden können Sie über den Tod im Allgemeinen philosophieren.

Allgemeine Regeln für eine Trauerrede

  • Wollen Sie einen Abschiedstext formulieren, sollten Sie sich an einige allgemeingültige Regeln halten. So vermeiden Sie, dass unangenehme oder negative Gefühle entstehen und Ihre Rede in schlechter Erinnerung bleibt.
  • Bleiben Sie positiv und heben die Stärken hervor. Wenn Sie Schwächen erwähnen, nur mit einem humoristischen Unterton. Beleidigungen oder kritische Bemerkungen sind bei einer Trauerfeier tabu!
  • Machen Sie sich Notizen und verwenden kurze, leicht verständliche Sätze. Legen Sie zwischendurch immer wieder kleine Pausen ein, sodass die Trauergemeinde Zeit hat, über das Gesagte nachzudenken.
  • Halten Sie sich kurz, dies gilt besonders, wenn die Trauergemeinde hauptsächlich aus älteren Menschen besteht.
  • Stellen Sie sich so hin, dass der Sarg oder die Urne gut zu sehen sind. Blicken Sie in die Trauergemeinde, um eine emotionale Verbindung zu den Hinterbliebenen und Freunden aufzubauen.

Machen Sie sich ausführliche Notizen und strukturieren Ihr Material um einen zentralen Punkt herum. Sprechen Sie auch mit den Angehörigen, wenn Sie den Abschiedstext schreiben. Nehmen Sie auch ihre Erinnerungen in die Rede mit auf. Formulieren Sie Ihre Rede vollständig aus und proben sie vor dem Spiegel.

Teilen: