Alle Kategorien
Suche

Abschiedsbrief nach Trennung schreiben - so verpacken Sie Ihre Gefühle richtig

Nach einer Trennung bleibt oft kein Raum für die Dinge, die man dem verlassenen Partner eigentlich noch sagen wollte. Ein Abschiedsbrief ist eine Möglichkeit, ohne Streit und Diskussionen zu sagen, was noch zu sagen ist.

Wo Worte fehlen, kann ein Brief helfen.
Wo Worte fehlen, kann ein Brief helfen. © Karin_Schmidt / Pixelio

Ein Abschiedsbrief kann ein persönliches Gespräch natürlich nicht ersetzen. Auch ist es keine Möglichkeit, die Trennung bekannt zu geben. Das sollte immer von Angesicht zu Angesicht passieren. Aber wenn die Verletzung beim Partner so groß ist, dass er momentan gar nicht fähig ist, zu hören, was Sie gerne noch sagen wollen, sind geschriebene Worte oft eine gute Idee. Für viele ist es zudem noch leichter, seine Gefühle niederzuschreiben, als sie auszusprechen. Ein Abschiedsbrief nach einer Trennung kann also eine Chance sein, die Beziehung möglichst offen und ehrlich abzuschließen. Wie ein solcher Brief aussehen kann und was Sie auf jeden Fall vermeiden sollten, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Ein Abschiedsbrief sollte einfühlsam sein

  • Beginnen Sie den Brief möglichst mit ein paar erklärenden Worten. Beschreiben Sie, was Sie fühlen, aber versuchen Sie nicht, sich irgendwie rauszureden. Schreiben Sie, dass Sie es sich auch irgendwie anders gewünscht hätten, dass die Beziehung für Sie aber keinen Sinn mehr macht. 
  • Zeigen Sie Dankbarkeit. Beschreiben Sie in einigen Worten, für was Sie dankbar sind. Heben Sie die positiven Zeiten in Ihrer Beziehung hervor und zeigen Sie dem verlassenen Partner damit, dass Sie nichts vergessen haben und auch nicht werden.
  • Denken Sie am besten gar nicht so viel nach über die Worte, die aufs Papier sollen. Schreiben Sie nach Gefühl, hören Sie auf Ihr Herz und sagen Sie, was Sie noch sagen möchten.
  • Abschließen können Sie einen solchen Abschiedsbrief mit den Dingen, die Sie sich für Sie beide wünschen. Auch hier sollten Sie auf Floskeln verzichten, sondern nur Wünsche aufschreiben, die Sie auch ernst meinen.

Brief nach einer Trennung schreiben - das sollte vermieden werden

  • Vermeiden Sie auf jeden Fall jegliche Art von Vorwürfen. Zu einer Trennung gehören immer zwei, also schreiben Sie bestenfalls "Wir beide haben Fehler gemacht". Der Partner, der durch die Trennung ohnehin schon sehr verletzt ist, braucht nicht auch noch Vorwürfe.
  • Ebenso sind beleidigende Ausdrücke absolut tabu. Sie wollen die Sache klären wie Erwachsene. Dazu gehört auch der gegenseitige Respekt, der vor allem während einer Trennung sehr wichtig ist. 
  • Machen Sie keine Versprechungen, die Sie nicht halten können, nur weil Sie trösten möchten. Wenn Sie ganz genau wissen, dass es für Sie beide keinen Neuanfang mehr geben wird, dann stellen Sie diesen auch gar nicht erst in Aussicht. Das verlängert den Kummer durch falsche Hoffnungen unnötig.

Ein Abschiedsbrief nach einer Trennung kann übrigens auch für den verlassenen Partner eine Erleichterung sein. Ob Sie ihn dann abschicken oder nicht, bleibt Ihnen selbst überlassen. Sicher ist auf jeden Fall, dass es sehr befreiend ist, sich alles von der Seele zu schreiben.

Teilen: