Alle Kategorien
Suche

Absage vom Vorstellungsgespräch - so verschieben Sie den Termin

Wenn Sie ein Vorstellungsgespräch absagen und den Termin verschieben müssen, dann ist das so ungefähr das Schlimmste, was Sie einem künftigen Arbeitgeber signalisieren können. Versuchen Sie die Klippe zu umschiffen.

Verschieben Sie den Termin nur im Notfall.
Verschieben Sie den Termin nur im Notfall. © Kai_Jansen / Pixelio

Signale durch eine Absage des Bewerbungsgesprächs

Egal wie Sie es drehen oder wenden, Sie signalisieren immer mit einer Absage vom Vorstellungsgespräch etwas an den Gesprächspartner:

  • Damit Sie eine Chance auf den Job haben,  muss Ihr zukünftiger Chef von Ihnen den Eindruck haben, dass Sie den Job gerne wollen und Sie nichts davon abhalten kann, diesen anzutreten. Somit sind Begründungen wie das ein Kind erkrankt ist oder der Mann einen Unfall hatte problematisch. Er könnte auf den Gedanken kommen, dass Sie auch zukünftig jeder Schnupfen der Tochter oder jede Blessur des Mannes von der Arbeit abhalten wird.
  • Wenn Sie das Problem dadurch umgehen wollen, dass Sie dem Chef von einer Katastrophe in der Familie berichten, könnte er bedenken haben, dass Sie mit den schweren Problemen kaum in der Lage sein werden vernünftig zu arbeiten.
  • Eigene Erkrankungen sind auch ein heikles Thema, denn wenn Sie schwer krank sind, wird er an Ihrer Leistungsfähigkeit zweifeln. Eine leichte Erkrankung setzt dann wieder das Signal, dass Sie schon wegen einer Kleinigkeit nicht zur Arbeit kommen werden.
  • Falls Sie das Vorstellungsgespräch absagen wollen, weil Sie zeitgleich ein anderes Bewerbungsgespräch haben, können Sie das auch schlecht erwähnen, denn Ihr zukünftiger Arbeitgeber möchte sicher nicht nur Ihre zweite Wahl sein. Hier müssen Sie genau überlegen, welche der Gespräche Sie verschieben möchten, denn Ihre Chancen auf den Job sinken, wenn Sie um eine Verschiebung des Termins bitten.
  • Genau genommen brauchen Sie keinen Grund zu nennen. Die Formulierung aus wichtigem persönlichen Grund ist nicht schlechter als einer der genannten Gründe. Aber im Bewerbungsgespräch könnte der Grund dann wieder Thema werden. Zur Not können Sie sagen, dass es ein sehr persönlicher Grund war und Sie diesen nicht nennen möchten.

Möglichkeiten einen Termin zum Vorstellungsgespräch zu verschieben

  • Wenn es irgend möglich ist, versuchen Sie einen früheren Termin zu bekommen. Rufen Sie an und fragen Sie, ob Sie nicht schon ein oder zwei Tage früher kommen können. Als Grund können sie angeben, dass Sie es kaum erwarten können. Weisen Sie auch darauf hin, dass der andere Termin für Sie sehr ungünstig liegt.
  • Recht gut ist es auch, wenn Sie nicht um eine Verschiebung des Termins bitten, sondern erwähnen, dass es sein kann, dass Sie ev. verspätet kommen, weil Sie dann gerade von einer Reise zurückkommen und Sie nicht wissen, ob es einen Stau bzw. Verspätungen bei der Bahn oder dem Flug geben wird. Fragen Sie, ob es nicht günstiger ist, den Termin um einen Tag zu verschieben.
  • Etwas trickreich ist es, wenn Sie kurz vor dem Termin anrufen und diesen bestätigen. Dabei nennen Sie aber ein falsches Datum. Man wird Sie auf den Fehler aufmerksam machen. Nun können Sie reagieren. Da Sie z. B. davon ausgegangen sind, dass der Termin am Donnerstag ist, haben Sie den richtigen Termin am Mittwoch nun besetzt. Eine kleine Schusseligkeit wird meistens schnell verziehen. Zeigen Sie sich zerknirscht, dass Ihnen der Fehler passiert ist, und bitten Sie um einen neuen Termin.
  • Sie können auch anrufen und sagen, dass Sie zwar Mumps oder Röteln haben, aber trotzdem kommen werden. Fragen Sie ob das ein Problem ist, weil die Krankheiten ansteckend sind.

Generell sollten Sie einen Termin zu einem Vorstellungsgespräch nur dann verschieben, wenn es wirklich keine Möglichkeit gibt, diesen wahrzunehmen.

Teilen: