Alle Kategorien
Suche

Abrundfräser richtig einsetzen - so geht's

Ein Abrundfräser ist eines der wichtigsten Zubehörteile der Oberfräse, das auch unter der Bezeichnung Viertelstabfräser bekannt ist. Er dient zum Fräsen von simplen Abrundungen und solchen mit einer Kante am oberen Rand. Es lassen sich aber auch andere Profiltypen mit dem Abrundfräser erzeugen. Ein paar Hinweise werden Ihnen sicherlich dabei helfen, Ihr Werkzeug richtig einzusetzen.

Mit dem Abrundfräser gelingen runde Kanten.
Mit dem Abrundfräser gelingen runde Kanten.

Was Sie benötigen:

  • Oberfräse
  • Abrundfräser
  • Ggf. Kugellager zum Wechseln
  • Schraubzwingen

Hinweise zum Kugellager des Abrundfräsers

Wie viele Profiltypen Sie mit einem Abrundfräser erzeugen können, ist von den dazugehörigen Kugellagern abhängig. Folgendes sollte daher sowohl beim Kauf als auch beim Einsatz des Fräsers berücksichtigt werden.

  • Das Kugellager dient bei einem Abrundfräser dazu, die Schneide der Fräse so an der Kante des zu bearbeitenden Holzes entlangzuführen, dass das gewünschte Profil durch das Fräsen erzeugt wird.
  • Bei den handelsüblichen Abrundfräsern ist in der Regel ein Kugellager vormontiert, mit dem Sie die Profiltypen 1 und 2 fräsen können, bei denen Kanten entweder ganz rund oder rund mit einer Kante im oberen Bereich gefräst werden.
  • Wenn Sie dieses Kugellager durch ein kleineres auswechseln, können Sie mit der Abrundfräse aber auch die Profiltypen 3 und 4 fräsen, die einen zusätzlichen Absatz an der Holzkante aufweisen.
  • Beachten Sie, dass Abrundfräser zum Teil mit zwei Kugellagern angeboten werden. Dies kann Ihnen beim Kauf unter Umständen Kosten für weiteres Zubehör ersparen.

So gelingen abgerundete Kanten mit der Oberfräse

Das Abrunden von Kanten mit dem Abrundfräser ist im Grunde nicht besonders schwierig. Um einen richtigen und sicheren Einsatz zu gewährleisten, sollten Sie aber folgende Schritte befolgen.

  1. Spannen Sie den Abrundfräser so in die Oberfräse ein, dass das Kugellager darunter läuft und somit als Führung für die Schneide dienen kann.
  2. Lassen Sie den Fräser dabei zum Erzeugen gänzlich runder Kanten so weit herausstehen, dass der abgerundete Teil der Schneide etwa auf der Höhe der Fußplatte der Oberfräse abschließt.
  3. Um Unfälle zu vermeiden, sollten Sie das zu bearbeitende Holzteil immer mit Schraubzwingen an der Werkbank fixieren und die Fräse beim Einsatz mit beiden Händen führen.
  4. Setzen Sie die Fräse so an dem Werkstück an, dass der eingespannte Abrundfräser die Kante noch nicht berührt, schalten Sie dann das Gerät ein und führen Sie die Fräse mit anliegendem Kugellager an der Holzkante entlang.

Wenn Sie diese Hinweise berücksichtigen, sollte sich die Holzkante mit dem Abrundfräser schnell, problemlos und gleichmäßig abrunden lassen. Beachten Sie, dass Sie zum Verwenden des Abrundfräsers kein weiteres Zubehör wie Führungsschienen oder Parallelanschläge mehr benötigen, da das Kugellager bereits die Führungsfunktion übernimmt.

Teilen: