Alle Kategorien
Suche

Abgelaufene Medikamente entsorgen - so machen Sie es richtig

Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen – es beginnt wieder die nasskalte Jahreszeit, die neben zahlreichen schönen Dingen auch weniger Annehmliches mit sich bringt. Sehr viele Menschen sind momentan von Erkältung und Grippe geplagt. In diesen Fällen helfen Medikamente zur Linderung der unangenehmen Krankheitserscheinungen. Wie bei den meisten findet sich sicherlich auch in Ihrem Haushalt eine kleine Hausapotheke. Aber häufig werden die Arzneimittel nicht aufgebraucht oder das Verfallsdatum ist – bei der nächsten Anwendung - bereits überschritten. Bei der richtigen Entsorgung von abgelaufenen Medikamenten gilt es ein paar Grundregeln zu beachten.

Für die richtige Entsorgung Ihrer abgelaufenen Medikamente gibt es mehrere Möglichkeiten.
Für die richtige Entsorgung Ihrer abgelaufenen Medikamente gibt es mehrere Möglichkeiten.

Abgelaufene Medikamente richtig entsorgen

  • Dass Medikamente, die verfallen sind oder nicht benötigt werden, nicht in die Kanalisation über die Toilettenspülung gehören, ist Ihnen sicherlich bekannt. Denn auf diese Weise würde die Umwelt unnötig belastet werden, da es nicht möglich ist, die Medikamente rückstandslos zu entsorgen. Bis vor einiger Zeit konnten alte Arzneimittel in Apotheken zurückgegeben werden – jedoch sind diese mittlerweile nicht mehr verpflichtet Ihre abgelaufenen Medikamente anzunehmen.
  • Die Rücknahme durch Apotheken ist seit dem letzten Jahr zu einem Zusatzservice geworden, da sie die Entsorgungskosten nun selbst tragen müssen (davor waren sämtliche Apotheken an ein kostenfreies Entsorgungssystem angeschlossen, welches durch neue Verpackungsverordnungen aufgelöst wurde).
  • Eine Alternative zur Rückgabe in der Apotheke bieten verschiedene kommunale Lösungen wie Schadstoffmobile oder geeignete Sammelstellen. Hier wird eine sichere und fachkundige Vernichtung gewährleistet.
  • Prinzipiell ist eine Entsorgung über den Hausmüll rechtlich erlaubt (natürlich nur in kleinen Mengen), wenn dieser verbrannt wird. Dies ist aber nicht immer der Fall und dann würden die Schadstoffe der abgelaufenen Medikamente in die Umwelt gelangen. Weiterhin ist eine nicht zu unterschätzende Gefahr, dass die Arzneien in ungesicherten Mülltonnen in die Hände Unbefugter (vor allem Kinder) gelangen können und diese unter Umständen schädigen. Um dieses Risiko weitestgehend zu vermeiden, sollten Sie bei der Entsorgung über die heimische Restmülltonne die Medikamente in neutrales Papier einwickeln (z.B. Zeitungspapier) und sie mit anderen Abfällen vermischen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.