Alle Kategorien
Suche

Abführende Nahrungsmittel - so helfen sie bei Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind unter Umständen eine sehr schmerzhafte Angelegenheit. Besonders über die Nahrung kann man ihnen aber vorbeugend entgegenwirken. Auch in akuten Situationen können abführende Nahrungsmittel hilfreich sein.

Thymian hilft bei Verstopfung.
Thymian hilft bei Verstopfung.

Was Sie benötigen:

  • Wasser
  • Pflaumensaft
  • Sauerkrautsaft
  • Apfelsaft
  • Sauerkraut
  • getrocknete Pflaumen
  • Joghurt
  • Buttermilch
  • Kohl
  • Leinsamen
  • Quark
  • Leinöl
  • Thymian

Abführende Maßnahmen bei Hämorrhoiden

  • Leiden Sie unter Hämorrhoiden, ist es wichtig, dass Sie ausreichend trinken. Ist nicht ausreichend Flüssigkeit vorhanden, wird der Stuhl zu dick und die Verdauung zu träge. Ihre Hämorrhoiden würden sich dadurch verschlimmern. Trinken Sie daher zwischen zwei und drei Liter Wasser oder Tee täglich.
  • In akuten Phasen können Ihnen abführende Nahrungsmittel helfen, den Stuhl weicher zu machen, sodass die Schmerzen erträglich werden.
  • Trinken Sie dann zusätzlich Pflaumen- oder Sauerkrautsaft. Auch naturtrüber Apfelsaft kann Ihnen helfen.
  • Sie können außerdem getrocknete Pflaumen mehrmals täglich essen.
  • Eine Kohlsuppe regt ebenfalls die Verdauung an. Außerdem haben Sie hier den Vorteil, dass Sie zeitgleich genug Wasser zu sich nehmen.
  • Mögen Sie Sauerkraut? Durch die hohe Ballaststoffmenge wirkt er abführend, ist aber gleichzeitig besser bekömmlich, als andere Kohlsorten.
  • Joghurt und Buttermilch zählen zwar nicht direkt zu den abführenden Nahrungsmitteln, sie enthalten aber Probiotika, die sich positiv auf die Darmflora auswirken. Um den positiven Nutzen zu erfahren, reicht es, wenn Sie herkömmlichen Naturjoghurt ohne Zusätze kaufen.

Nahrungsmittel unterstützend einnehmen

  • Sowohl in akuten Situationen, als auch zur Vorsorge, können Sie abführende Nahrungsmittel einsetzen. Vielleicht haben Sie einige davon sogar zu Hause.
  • Wenn Sie backen oder Ihr Müsli selbst mischen, haben Sie vielleicht Leinsamen im Haus. Geben Sie einen Esslöffel in ein Glas warmes Wasser und lassen Sie es einige Minuten stehen. Trinken Sie dann das Wasser inklusive dem gesunden Leinsamenschleim. Ein weiteres Glas Wasser zum Nachspülen lindert die Gefahr, dass Ihre Verdauung noch träger wird.
  • Rizinusöl zählt ebenfalls zu den abführenden Lebensmitteln. Allerdings ist der Geschmack sehr gewöhnungsbedürftig. Tasten Sie sich langsam an die Dosis heran, die Ihren Stuhl weicher macht.
  • Bei Entzündungen, die oft im Zusammenhang mit starken Hämorrhoiden auftreten, können Sie etwas Quark mit einem Schuss Milch und einem Spritzer Leinöl sorgfältig verrühren und dann essen. Im Leinöl sind entzündungshemmende Säuren vorhanden.
  • Um die Verdauung anzuregen, können Sie sich außerdem Thymiantee aufbrühen und in Ruhe trinken.
  • Abführende Nahrungsmittel, die Sie zur Behandlung von Hämorrhoiden essen, sollten Sie nach Abklingen der Beschwerden etwas reduzieren, da sich Ihr Darm sonst zu sehr an die hohe Menge Ballaststoffe gewöhnt.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.