Alle ThemenSuche

Abfluss gluckert - so behebt man die Verstopfung

Abfluss gluckert - so behebt man die Verstopfung2:32
Video von Brigitte Aehnelt2:32

Sobald Ihr Abfluss gluckert, können Sie von einer Verstopfung ausgehen, das kann jeden Abfluss einmal treffen. Betrachten Sie das Gluckern aber auch als Warnung, noch können Sie eine vollständige Verstopfung des Abflusses einfach verhindern. Das Gluckern kommt dadurch zustande, dass das Wasser erschwert ablaufen kann, da sich im Abfluss sowohl Verschmutzungen als auch Lufteinschlüsse befinden. Wie Sie nun handeln müssen, lesen Sie im folgenden Artikel.

Was Sie benötigen:

  • Rohrzange
  • Eimer
  • Essig oder Salzsäure
  • Pümpel
  • Handschuhe

Einen gluckernden Abfluss können Sie selbst beheben. Wenn möglich bauen Sie dazu das Rohr, zum Beispiel unter der Spüle, einmal ab um es gründlich zu reinigen. Verwenden Sie Rohrreiniger, kann es unter Umständen passieren, dass Sie die Verschmutzung erst einmal im Rohr verteilen und die endgültige Verstopfung auf ein andermal verschieben.

So reinigen Sie den Abfluss in Wasch- und Spülbecken

  1. Stellen Sie einen Eimer unter das Becken und montieren Sie das Abflussrohr vom Ausguss bis zur Wand mit einer Rohrzange ab. Im Becken ist das Sieb des Ausgusses mit einer Schraube versehen, die Sie lösen müssen, um das Rohr vom Becken entfernen zu können.
  2. Legen Sie alle Teile des Rohres in eine Waschschüssel oder einen weiteren Eimer. Spülen Sie an einem anderen Becken die einzelnen Teile durch, um den gröbsten Schmutz zu entfernen. Es ist notwendig, das Ausgespülte in einen Eimer zu tun, um zu verhindern, dass der nächste Ausguss verstopft wird, es werden sich große Brocken wie Haarbüschel oder Fett lösen.
  3. Mit einem Kochlöffel-Stiel gehen Sie in die Rohrteile hinein und stoßen die Verstopfung aus der anderen Rohrseite hinaus. Das funktioniert besonders bei Haaren sehr gut, wenn Sie Grund der Verstopfung sind. Haarbüschel können sich mit der Zeit unglaublich fest zusammenklumpen.
  4. Bei Fettbrocken sollten Sie mit einem stumpfen Messer an den Innenseiten des Rohres entlangfahren, um alles restlos zu entfernen. Spülen Sie alle Rohrteile gründlich durch.
  5. Wenn Sie das Abflussrohr schon einmal auseinander gebaut haben, können Sie auch eine gründliche Entkalkung aller Einzelteile vornehmen. Dazu entfernen Sie zunächst aus dem Eimer, indem sich die einzelnen Rohrteile befinden, die groben Brocken und entsorgen Sie im Mülleimer. Wechseln Sie das Wasser und geben Sie eine halbe Tasse Essig-Essenz hinzu. Gummidichtungen dürfen in dem Essigwasser aber nur abgespült werden. Dann nehmen Sie sie wieder heraus, damit der Essig das Material nicht angreift.
  6. Setzen Sie nun alle Teile sorgfältig wieder zusammen, damit später nichts tropft, vergessen Sie auch die Schraube im Sieb des Abflusses nicht. Um zu testen, dass das Rohr wieder dicht zusammengesetzt ist, lassen Sie eine kurze Zeit einen kräftigen Wasserstrahl in den Abfluss fließen und beobachten und betasten Sie die Rohre. Sind weder Wassertropfen zu sehen, noch Feuchtigkeit zu fühlen, ist das Rohr wieder richtig angebracht und das Gluckern im Ausguss ist beseitigt.

Bei dem Ausguss von Badewanne und Dusche gehen Sie ebenso vor. An das Abflussrohr gelangen Sie, indem Sie die unverklebten Platten der Verkleidung entfernen.

Wenn die Toilette beim Abspülen gluckert

  1. Gibt die Toilette beim Abspülen gluckernde Geräusche von sich, sind das ebenfalls Zeichen eines verstopften Abflusses. Bei einer Toilette ist es meist schwer bis unmöglich an die Rohre zu gelangen, daher ist der Einsatz eines Pümpels angebracht.
  2. Der Pümpel wird mit der Gummiglocke voran dicht abschließend auf den Abfluss der Toilette gesetzt - mit Pumpbewegungen sorgen Sie nun für ein Vakuum. Reißen Sie mit Kraft den Pümpel nach oben. Für gewöhnlich wird der Grund der Verstopfung mit nach oben gezogen, manchmal wird die Verstopfung aber auch nach unten gedrückt, wo sie sich dann im Rohr verteilt und verschwindet.
  3. In ganz seltenen Fällen sorgen Sie an einer tieferen Stelle im Rohr für eine endgültige Verstopfung. Dann benötigen Sie doch einen Fachmann.
  4. Geben Sie nach dem Lösen der Verstopfung Salzsäure oder Essig-Essenz großzügig in den Toiletteausguss, um gleich gegen eine Verkalkung der Rohre vorzugehen. Von Kalk besetzte Rohrwände sind sehr rau und halten Verschmutzungen und Toilettenpapier fest, woraufhin Verstopfungen entstehen.
  5. Nur in den seltensten Fällen gluckert der Abfluss in der Toilette, weil er so mit Kalk zugesetzt ist, dass das Wasser nur noch beschwerlich abfließen kann. Ein Blick in die Toilette zeigt Ihnen, ob dies der Fall ist, gehen Sie dann mit Salzsäure und Handschuhen an die Verkalkung heran. Heben Sie, geschützt mit den Handschuhen, gelöste Kalkbrocken heraus, lassen Sie den Kalk nicht in großen Brocken in den Ausguss verschwinden.

Das der Abfluss gluckert lässt sich verhindern, indem Sie regelmäßig einen Spritzer Spülmittel und kochend heißes Wasser direkt in den Ausguss Ihrer Spüle geben, um ein Festsetzen von Fett zu verhindern. Bei Waschbecken und Toilette sollten Sie allerdings ab und an etwas Essig in den Abfluss spritzen denn Verstopfungen werden an diesen Stellen meist durch Kalkbildung begünstigt.

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Verwandte Artikel