Alle Kategorien
Suche

Ab wann ist eine Babywippe geeignet?

Babywippen ermöglichen es Ihnen als Eltern, Ihr Kind sicher abzulegen um die Hände frei zu haben. Doch ab wann sind Babywippen einzusetzen und was muss dabei beachtet werden? Über den Nutzen der Wippen sind sich Experten nicht einig.

Auf einer Krabbeldecke haben Babys mehr Bewegungsfreiheit als in der Babywippe.
Auf einer Krabbeldecke haben Babys mehr Bewegungsfreiheit als in der Babywippe.

Babywippen ähneln einem Maxi Cosi, das Kind hat darin jedoch etwas mehr Bewegungsfreiheit als in der engen Plastikschale für den Transport im Auto. Viele Eltern fragen sich jedoch, ab wann sie die Babywippe einsetzen können und was es dabei zu beachten gilt.

Wann die Babywippe eingesetzt werden kann

Die Frage, ab wann Sie Ihr Kind in die Babywippe legen dürfen, ist leicht zu beantworten: Die meisten Modelle eignen sich bereits für Neugeborene. Sie sind ergonomisch geformt und das Baby liegt leicht schräg darin, so dass es seine Umgebung beobachten kann.

  • Die Wippe hält je nach Hersteller 9 bis 18 Kilo aus. Zum Füttern können Sie Ihr Kind zunächst in die Wippe legen. Sobald es alleine sitzen kann, bietet sich eher ein verstellbarer Hochstuhl an. Darin hat Ihr Kleinkind einen besseren Überblick und mehr Bewegungsfreiheit.
  • Die Babywippe federt leicht, was sich beruhigend auf Ihr Baby auswirken kann. Das Kind wird in der Babywippe durch einen Gurt sicher fixiert, allerdings schränkt dieser auch die Bewegungsfreiheit des Kindes ein.
  • Die Wippe eignet sich gut, wenn Sie Ihr Baby für ein paar Minuten sicher ablegen möchten, um beispielsweise die Wäsche aufzuhängen. Zum Füttern sollten Sie Ihr Kind jedoch gerade zu Beginn besser auf den Arm nehmen - das schafft Nähe zwischen Mutter bzw. Vater und Kind.

Darauf sollten Sie bei der Verwendung einer Babywippe achten

Einige Kinderärzte und Physiotherapeuten halten wenig von Babywippen. Gerade bei Kindern, die sehr lange darin liegen, kann es unter Umständen zu Wirbelsäulenschäden kommen.

  • Je älter Ihr Baby wird, desto mehr Bewegungsfreiheit braucht es. Wenn es möglich ist, sollten Sie Ihr Kind daher lieber auf einer weichen, rutschfesten Krabbeldecke ablegen.
  • Auch wenn Ihr Kind in der Wippe angeschnallt ist: Lassen Sie es niemals unbeaufsichtigt! Unvorhergesehene Dinge können immer passieren und Ihr Baby könnte sich verletzen, wenn die Wippe umkippen sollte. Achten Sie daher immer darauf, dass die Babywippe sicher auf einem ebenen, trockenen Untergrund steht.
  • Nehmen Sie Ihr Kind mit in den Fachmarkt, wenn Sie eine Babywippe kaufen. Legen Sie Ihr Baby probeweise in verschiedene Modelle hinein und prüfen Sie, ob es darin genügend Platz hat.
  • Stellen Sie sicher, dass sich die Gurte flexibel einstellen lassen und mit einem sicheren Verschluss ausgestattet ist. Zudem sollte die Wippe stabil und robust sein, damit sie sich im Alltag bewährt.

Die Babywippe kann Sie also ab Geburt Ihres Kindes im Alltag entlassen, ist jedoch nicht für die dauerhafte "Aufbewahrung" eines Säuglings geeignet.

Teilen: