Die Kosten für einen A1 Führerschein

  • Bevor Sie sich bei einer Fahrschule anmelden, sollten Sie sich zunächst bei verschiedenen Fahrschule Angebote über die Kosten für den Führerschein A1 einholen.
  • Vergleichen Sie die Anmeldegebühr und die Kosten der Fahrstunde. Die Kosten für die Prüfung sollten bei allen Fahrschulen bundeseinheitlich gleich sein.
  • Um die Kosten richtig vergleichen zu können, sollten Sie die Einzelpreise erfragen. Dazu zählen die Anmeldekosten, Kosten für Lernmaterial, Kosten für die Fahrstunde und die Prüfungskosten für den TÜV.
  • Die Kosten für den Führerschein der Klasse A1 variieren von Fahrschule zu Fahrschule. Hier sind insbesondere die Kosten für die Anmeldung unterschiedlich.
  • Rechnen Sie die Kosten jeweils zusammen und vergleichen Sie die Angebote. Selbstverständlich können Sie auch in einer Fahrschule einen Preisnachlass verhandeln.
  • Wenn Sie bereits Erfahrung mit Leichtkrafträdern haben und sich sicher sind, dass Sie mit den Pflichtfahrstunden hinkommen, würde es sich anbieten, eine Fahrschule zu wählen, wo die Fahrstunde etwas teurer ist, aber dafür die Anmeldegebühr günstiger ist. Sollten Sie sich unsicher sein, zahlen sie lieber etwas mehr für die Anmeldung und weniger für die Fahrstunde. Dies ist von Vorteil, sofern Sie nicht mit den Pflichtfahrstunden auskommen sollten.
  • Eine Liste der Fahrschulen in Ihrer Nähe finden Sie im Branchenbuch oder auch im Internet.
  • Die Kosten für einen Führerschein der Klasse A1 belaufen sich in der Regel zwischen 1.000,00 Euro und 1.200,00 Euro. Der Führerschein schließt automatisch die Klasse M mit ein.
  • Bevor Sie sich anmelden, sollten Sie ebenfalls in Erwägung ziehen, sofern Sie 16 Jahre sind, ob sie nicht noch ein wenig warten und dann direkt die Klasse A erwerben. Dieser Führerschein liegt fast in der gleichen Preisklasse wie der Führerschein der Klasse A1 und berechtigt Sie, auch größere Motorräder zu führen.