Die 5 kann niemals gerade sein

  • Jeder weiß, dass es sich bei der Zahl 5 um keine gerade Zahl handeln kann, hierzu müsste sie sich schließlich durch 2 dividieren lassen, ohne als Ergebnis eine Dezimalzahl zu ergeben. Also handelt es sich bei dem Vorhaben "5 gerade sein zu lassen" um eine unmöglich durchführbare Handlung, die so nicht zu einem zu rechtfertigenden Ergebnis führen kann und wird.
  • Also liegt hier die Vermutung nahe, dass es sich um einen Sinnspruch handeln muss. Da es unmöglich ist, die besagte Zahl in eine Gruppe einzuordnen, der sie nicht zugehörig ist, ist dies, das Einzige, was sich noch hinter dieser Ankündigung verbergen kann. Um nun hinter diese Bedeutung kommen zu können, ist es wichtig - wie bereits geschehen - zu erkennen, dass ein angekündigtes Unterfangen auf eine den Regeln entsprechende Art und Weise nicht gelingen kann. Also muss hier ein anderer Weg als der reguläre gemeint sein.

Regeln bewusst außer Acht lassen

  • Wer 5 gerade sein lassen möchte, gibt damit zum Ausdruck, dass er es nicht so genau nehmen will, dass er hier eigentlich zur Anwendung kommende Anweisungen oder Gesetzmäßigkeiten für sich oder auch eine ihm unterstellte Gruppe außer Kraft setzt, obwohl er sich dessen bewusst ist, dass sein Handeln nicht richtig ist, und ihm, unter Umständen, selbst einen Schaden durch höhergestellte "Organe" einbringen könnte.
  • Diese Ankündigung kommt daher in der Regel nur bei leichten Verstößen gegen nicht als unbedingt wichtig anzusehende Vorschriften zum Tragen. Der Vorgesetzte, der beispielsweise beim verspäteten Arbeitsbeginn eines Mitarbeiters mal ein Auge zudrückt oder seine Abteilung mal eine halbe Stunde eher ins Wochenende entlässt, nimmt es nicht so genau mit starren Regeln, bricht damit aber keine sinnvollen Vorschriften oder gar Gesetze.