Alle Kategorien
Suche

40 Tage vor Ostern - Fastenanleitung

In der christlichen Religion ist es üblich vor Ostern zu fasten. Die unterschiedlichen Konfessionen handeln aus verschiedenen Beweggründen und haben ihre eigenen Fastenregeln aufgestellt. Heutzutage werden diese Regeln nicht mehr ganz so eng gesehen und variieren leicht. Mittlerweile fasten auch Nicht-Christen 40 Tage vor Ostern.

Überdenken Sie vor Ostern Ihre Gewohnheiten.
Überdenken Sie vor Ostern Ihre Gewohnheiten.

Was Sie benötigen:

  • starker Wille
  • Motivation

40 Tage fasten

Die Fastenzeit beginnt mit dem Ende der Karnevalszeit am Aschermittwoch und endet am Ostersonntag.

  • Die jeweiligen Kirchen haben ihre eigenen Rituale und Fastenregeln, die sich der Moderne angepasst haben. Das ist einer der Hauptgründe dafür, dass heute immer mehr junge Menschen sich dem neu entdeckten Fasten anschließen. Verstand man früher unter dem Begriff Fasten den Verzicht auf Fleisch und andere Speisen, so geht es heute viel mehr um den persönlichen, individuellen Verzicht.
  • Die evangelische Kirche hat dazu 1983 die Idee der Aktion "7 Wochen ohne" umgesetzt, an der sich bis heute jährlich immer mehr Menschen, vor allem auch junge Leute beteiligen. Es handelt sich um die zweitbekannteste Aktion der Kirche nach "Brot für die Welt". 40 Tage vor Ostern soll ein jeder seine eigene Fastenzeit einlegen.
  • Jeder Mensch hat seine eigenen Laster und Gewohnheiten. Was für den Einen als Verzicht gilt, fällt dem Anderen nicht schwer, sein zu lassen. Bereits Martin Luther hat erkannt, wie unsinnig es ist, dieselben Fastenregeln für alle aufzustellen.

Verzichten Sie vor Ostern auf Ihre Gewohnheiten

  • Aus diesem Grund ruft die Aktion "7 Wochen ohne" jeden Menschen 40 Tage vor Ostern zu einer eigenen Fastenzeit auf. Um zu fasten, müssen Sie keiner Religion angehören. Neben dem Verzicht auf Alkohol, Zigaretten und bestimmte Speisen kann es auch bedeuten auf Computerspiele und Fernsehen zu verzichten.
  • Wenn Sie selbst an der Aktion teilnehmen wollen, müssen Sie nichts weiter tun, als zunächst Ihre Lebensweise, Ihre Gewohnheiten und Laster zu überdenken. Gibt es etwas, dass Sie im Überfluss konsumieren?
  • Stellen Sie Ihre eigenen Regeln auf, die ausschließlich für Sie gelten. Sie müssen auf etwas verzichten, das Ihnen nicht leicht fällt. Sie können beispielsweise auf Ihr Mobiltelefon, auf Süßigkeiten oder das Auto verzichten.
  • Diese Veränderung in Ihrem Leben soll Sie dazu anregen, über Ihren Lebensstandard und die damit verbundene Selbstverständlichkeit nachzudenken. Zeigen Sie sich solidarisch mit den Menschen, denen es wesentlich schlechter geht als Ihnen.
  • Sie können sich einer Fastengruppe in Ihrer Umgebung anschließen, in der Sie Ihre Erfahrungen austauschen können und sich gemeinsam motivieren durchzuhalten.

Schließen Sie sich an und fasten Sie vor Ostern. Setzen Sie mit Ihrem Verzicht ein Zeichen und nutzen Sie die Chance Ihre routinierten Lebensgewohnheiten zu brechen.

    Teilen: