Alle Kategorien
Suche

3D auf dem PC - das benötigen Sie

Nicht nur im Kino und auf dem Flachbildfernseher, sondern auch auf dem PC ist es möglich, Inhalte wie Spiele oder Fotos in 3D darzustellen. Sie benötigen dafür jedoch entsprechende Hardware.

3D ist auch auf Laptops möglich.
3D ist auch auf Laptops möglich.

3D können Sie auch auf dem PC darstellen. Einige Laptops haben eine entsprechende Hardware eingebaut, diese sind jedoch relativ teuer und Sie benötigen ebenso wie bei einem Monitor eine Brille. Wollen Sie Ihren PC 3D-fähig machen, müssen Sie ihn mit der entsprechenden Hardware aufrüsten. 

Der Monitor muss 3D darstellen können

  • Sie benötigen einen PC-Monitor, der 3D darstellen kann. Immer mehr Hersteller bieten derartige Monitore in verschiedenen Größen an. Wenn Sie Spiele spielen oder einen Film in 3D auf dem PC schauen möchten, müssen Sie jedoch eine Brille aufsetzen.
  • Eine gute Alternative ist ein 3D-Fernseher. Wenn Sie eine 3D-fähige Grafikkarte mit HDMI-Anschluss einbauen, können Sie diese problemlos mit dem Fernseher verbinden und auf Ihrem Wohnzimmer-PC Filme schauen oder Spiele spielen.

Ihr PC braucht eine leistungsfähige Performance

  • Ihr PC braucht einen leistungsfähigen Prozessor, ausreichend Arbeitsspeicher und eine gute Grafikkarte, um 3D darstellen zu können. Die Rechenleistung ist bei 3D-Bildern sehr hoch. Spiele stellen an den Computer sehr viel höhere Anforderungen, als wenn Sie einen Film anschauen möchten.
  • Das Motherboard sollte eine 7.1 Soundausgabe und eine HDMI-Schnittstelle haben, wenn Sie 3D auf dem PC realisieren möchten. Eine Ob Board-Grafikkarte reicht nicht aus. Sie benötigen eine 3D-fähige Grafikkarte mit mindestens 512 MB Speicher.
  • Einen QuadCore-Prozessor und 4 oder 8 GB Arbeitsspeicher sollte der PC haben, wenn Sie 3D auf dem Computer darstellen möchten. Geizen Sie mit der Performance nicht, andernfalls wird es Ihnen passieren, dass die Bilder ruckeln.

Wenn Sie 3D ohne Brille genießen möchten, müssen Sie noch etwas Geduld haben. Auf einigen Handys und portablen Spielekonsolen sind die brillenlosen Bildschirme bereits serienreif, bei Fernsehern und Monitoren wird dies noch einige Zeit dauern.

Teilen: