Alle Kategorien
Suche

2. Vorstellungsgespräch - das sollten Sie beim zweiten Gespräch beachten

Wenn Sie zu einem 2. Vorstellungsgespräch eingeladen werden, dann können Sie immer noch jede Menge falsch machen. Auch wenn Sie das Gefühl haben bereits zu wissen was gefragt ist. Das ist bitter, weil Sie ja bereits in der engeren Auswahl standen. Sich in Selbstsicherheit zu wiegen auf Grund der Erfahrungen, die Sie bereits haben ist also denkbar der schlechtere Weg. Bei dem 2. Vorstellungsgespräch wird nämlich noch genauer auf alles geachtet.

Beim 2. Vorstellungsgespräch richtig agieren.
Beim 2. Vorstellungsgespräch richtig agieren.

Was bedeutet ein 2. Vorstellungsgespräch?

  • Die Gründe für eine weitere Einladung können sehr unterschiedlich sein. Wiegen Sie sich nicht in der Sicherheit, dass Sie als Person mit Ihren Kenntnissen als so gut empfunden wurden. Vielleicht wurde bei Ihnen auch nur einiges versäumt im ersten Gespräch oder es gibt eine allgemeine 2. Runde.
  • Sollten Sie wirklich einen guten Eindruck hinterlassen haben und in die engere Wahl gekommen sein, dann wissen Sie immer noch nicht, wie viele andere in der gleichen Situation sind, und nach welchen Kriterien gewählt wurde. Sein Sie sich also bewusst, dass alles noch offen ist.
  • Ein 2. Vorstellungsgespräch bedeutet für Sie selbst also auch Vorsicht walten zu lassen. Gehen Sie nicht ohne Vorbereitung in das Gespräch und zeigen Sie keinerlei Überheblichkeit. Die gesunde Dosis Selbstbewusstsein ist gefragt. Zu viel Lässigkeit kann Ihrem Auftritt schaden.

So meistern Sie die 2. Bewerbungsrunde

  • Auch wenn Sie Ihren Ansprechpartner bereits kennen, verhalten Sie sich nicht zu vertraulich. Die gute Ausgewogenheit zwischen Nähe und Distanz ist gefragt. Eine freundliche Begrüßung mit Namen ist ein guter Start.
  • Warten Sie auch bewusst erst ab, welches Verhalten Ihnen gegenüber an den Tag gelegt wird. Wie gut kann sich Ihr Gesprächspartner an Sie erinnern und woran am meisten? Geben Sie entspannt auch die Fragestellungen erst ab. Dann erhalten Sie einen Eindruck und können sich besser orientieren.
  • Wenn Sie selbst Fragen stellen möchten, dann wählen Sie öffnende Fragewörter, bei denen nicht mit Ja oder Nein geantwortet werden kann und Sie mehr Informationen erhalten werden. "Wie" oder "Was" bieten sich beispielsweise an.
  • Erwarten Sie klare Aussagen, müssen Sie diese auch einfordern. "Was konkret....?" oder "Wie genau...?" sind dafür gelungene Fragestellungen. Ein 2. Vorstellungsgespräch kann ja durchaus schon detaillierter werden.
  • Machen Sie noch einmal Ihr Interesse in diesem Unternehmen zu arbeiten deutlich. Es ist wichtig, Ihren Antrieb präzise festlegen zu können. Warum Sie also genau diesen Job in genau dieser Firma haben möchten, muss gut nachzuvollziehen sein.
Teilen: